Wer ist eigentlich dieser Mr. Saxobeat?

Im letzten Jahr wurde man mit dieser rumänische Eurodance Nummer etwas inflationär beschallt. Und die meisten Saxophonistenohren dürften von den etwas billigen Plastiktrance Beats und dem sehr nach Midi klingenden Saxophon Licks dementsprechend genervt sein. So ging es mir auch, bis ich per Zufall eine Version aus dem ARD Morgenmagazin gehört habe. Eine Acousitic-Version nur mit einem ECHTEN Saxophon und E-Piano. Plötzlich klang das Teil sehr anders und beweist, dass auch in einer scheinbar billigen Popnummer doch einiges Reizvolles stecken kann. Irgendwie schade, dass diese Version es wahrscheinlich nicht geschaft hätte, für mehrere Wochen in verschiedensten Ländern auf Platz 1 der Charts zu landen.

PS: Ich hoffe ihr verzeiht, dass ich nicht auch die Orginalversion poste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.