www.saxophonistisches.de

MoinMoin ihr Leser meines kleines Blögleins,

es gibt ein paar kleine Neuigkeiten.
sax4Ich finde jetzt wieder etwas Zeit und kann jetzt für saxophonistisches wieder etwas schreiben. Ich muß mich etwas für die Durststrecke Juni (nur ein Beitrag) entschuldigen. Aber ich hab’s ja angekündigt, dass ich etwas viel um die Ohren hatte. Dafür hat’s auch mit den Vorspielen geklappt. Ab nächstem Semester bin ich neben meinem Studium der Chemie nun auch Student der Musik an der HfK Bremen mit dem Hauptinstrument Sax. Ich freu mich schon drauf. Es geht also von Leipzig wieder in meine Heimat Norddeutschland.

Neu ist auch die Adresse www.saxophonistisches.de . Endlich habe ich mir die Adresse gesichert und diese kann nun anstelle des etwas unschönen WordPresslinks benutzt werden. Macht davon also fleißig gebraucht und verlinkt mich, wo ihr meint, dass das Blog passt.

Für die Jünger von Studi- und MeinVZ unter euch gibt es jetzt dort die Gruppe „saxophonistisches“. Wenn ihr euch als Fan der Seite „outen“ wollt oder nur einen weiteren Platz sucht, der Gruppenzugehörigkeit simuliert, dann tretet ein. Das Nahziel ist es, die größte Saxophongruppe im VZ zu werden und damit die versprängten Saxophonsten im VZ zu einigen. Wenn uns das gelungen ist, können wir als Fernziel die Weltherrschaft anstreben, oder sowas in der Art.

Hier noch eine Voraussicht, was so in nächster Zeit kommt. Ich schreibe gerade an einem Testbericht über die neuen Blätter von Harry Harmann. Auch noch in Arbeit sind Artikel über meine schlimmste Mucke und die Erotik des Saxophons. Was natürlich auch noch aussteht sind die schon lange angekündigte Klangbeschreibung und natürlich Teil 2 des ultimativen Anfängerguides. Vielleicht fällt mir auch noch ein Thema ein, dass wirklich einen gewissen Belang hat oder „Content“ wie man heute so schön sagt.

0 Gedanken zu „www.saxophonistisches.de


  1. Gratualation zum Studienplatz!
    Und: Tolles Blog! Wollte ich mal sagen. Ich habe mein Saxophon leider vor ca. 7 Jahren (oh Mann, wirklich schon so lange her…) in die Ecke gestellt und seitdem leider noch nicht wieder angefasst. Aber u.a. durch dieses Blog juckt es mir wieder in den Fingern! 🙂
    Nach den Testberichten hier reizt es mich vor allem endlich mal auf nem tollen Sax zu spielen. Damals in unserer Big Band habe ich schon immer die Yamaha-Spieler beneidet. Die Teile klangen einfach immer so toll und „flüssig“ 🙂 Wer weiß. vielleicht investier ich ja bald mal etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.