Würden wir Deutschen auch so ein Talent finden?

Wer von euch hat „das Supertalent“ verfolgt? Eine der vielen Shows, mit der wir televisionär mit Möchtegernstars überschwemmt werden und es am Ende doch nur einen Gewinner geben kann; nämlich Dieter Bohlen.
Deutschland sucht das Supertalent kommt von der anderen Seite des Ärmelkanals und funktioniert nach dem gewohnten Schema: viele Deppen wollen ihre 15min Ruhm und blamieren sich dafür bereitwillig vor der deutschen Fernsehnation und lassen über sich gemeine aber meist gerechtfertigte Sprüche von einer „Fachjury“ ergehen. Hier durften sich nun alle mit ihrem „Talent“ nach Wahl bewerben und wurden dann von Bohlen (dieser Solariumgebrannte Sonnyboy mit den kreativen Verbalherabwürdigungen), Bruce Darnel (einem viel intensiver Gebranntem, der irgendwie etwas mit Heidi Klum zu tun hat und im einem markantem Dialekt (wahrscheinlich von seiner Stammessprache herrührend) über „der Wahrheit“ philosophiert) und einer Quotenfrau (was ist das eigentlich mit RTL und blonden Holländerinnen?) bewertet werden worauf dann das deutsche Volk per Televoting das Urteil vollstreckt, welches der Opfer…ähm ich meinte Talente nächste Woche wieder kommen muß um am Ende vielleicht einen Knebelvertrag zu gewinnen. In England hat ein dicker Handyverkäufer mit Zahnlücke gewonnen, der wirklich Opern singen konnte, gewonnen sowie  ein Kind das eine beeindurchkende Breakdance Performance zeigte, in Amerika durch Popgesang eine Teennager und ein Schwarzer, der noch breiter war, als der Handyverkäufer. In Deutschland gewann ein Mundharmoniker mit Übervibrato…
(jedem Land das, was es verdient!)

Nun habe ich aber in den tiefen des Youtubes ein spanisches Talent entdeckt und ich frage mich, ob er es wohl auch bei uns ins Finale geschafft hätte. Ohne ein weiteren Kommentar hier in Reihenfolge der drei Auftritte:

3 Gedanken zu „Würden wir Deutschen auch so ein Talent finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.