Shout Out to Adam Neely

Heute möchte ich kurz einen Youtuber aus New York vorstellen, der mich von Video zu Video mehr begeistert. Adam Neely ist zwar Bassist, aber seine Videos sind faszinierende Musiklehrstunden um oft ungewöhnliche aber meist sehr spannende Themen und Fragen. Perfekt für jeden “Musiknerd”. Bei vielen geht es um kompositorische Mittel die ich echt inspirierend finde. Von Barok bis Dubstep aber auch viel Jazz.
Dabei ist Adam selber noch recht jung, aber seine freshe und nicht unwitzige Art gibt den Videos eine gewisse Hipness obwohl die Materie alles andere als simpel ist. So geht morderne und anspruchsvolle Music Edukation in der heutigen Zeit!
Ich habe hier ein paar meiner Lieblingsvideos raus gesucht (ich habe noch nicht allesl durch). Also besucht seinen Kanal und wenn ihr ihn ähnlich gut findet und seine Videos unterstützen wollt, er hat einen Patreon-Account!

https://www.youtube.com/user/havic5

Weiterlesen

Kabinett des Grauens

Eigentlich will ich hier ja niemanden vorführen. Jeder fängt mal an und nicht jeder hat Talent. Das soll auch keinen daran hindern, dass er Spaß an seinem Hobby  zu haben. Nicht jeder kann ein kleiner Charlie Parker sein. ABER wenn man wirklich (noch) schlecht ist, muß man dass doch nicht auf Video bannen und dann für die ganze Welt hoch laden. Nun, ein paar dieser Peinlichkeiten habe ich hier gesammelt. Ich wünsche allen viel Spaß, aber seid gewarnt, das ist nur etwas für wirklich Hartgesottene.

Als erstes eine Soundfile zu einer besonders interessanten Version des “türkischen Marsch” von Mozart

Und hier ein paar Highlights von Youtube:

Weiterlesen

Urlaubsgrüße aus Cesena

Endlich sind Ferien (sowohl Schul- als auch Semester-) und ich nutze die Gelegenheit einen Freund mit anderen Freunden (alles Musiker) in Cesena (irgendwo in Italien) zu besuchen, der hier ein Auslandssemester verbringt. Natürlich konnten wir es uns nicht nehmen lassen – trotz brütender Hitze – etwas Musik zu machen. Spontan haben wir das auf Film festgehalten und jagen es jetzt durch’s Internet, damit es jeder sehen/hören kann:

 

Es muß ja nicht immer Jazz sein…

Die meisten Saxophonisten denken bei “Session” sofort an Bebop. Und so wird dann meist viel genudelt und gegniedelt. Wenn mal ein knackiger E-Bass dabei ist wird dann auch mal die Acid-Jazz- und Funk-Richtung bedient. Aber es geht auch anders.
In meiner Bremer Hood (Findorff) gibt es einmal pro Monat eine Acoustic-Session in der Orange. Das Klientel und die Musikbandbreite darf man aus Sicht eines Jungen Musikstudenten als “sympathisch urig” bezeichnen. Anspruchsvolle Singer und Songwriter, Lagerfeuermusik, Blues, Evergreens, Oldtimejazz und dergleichen. Also eigentlich nichts, was die meisten Jazzstudenten reizt, denn hier trifft man nicht auf Chromatic Approches und Tritonussubstitutionen. Macht aber dennoch(/deswegen) eine Menge Spaß. Auch wenn ich (mit merklichem Abstand) meist der jüngste bin, fühle ich mich in der sehr gemütlichen Atmosphäre immer sehr wohl.
Im Rahmen einer Hausaufgabe eines Medienstudienganges entstand diese kleine Reportage (in der ich sogar kurz vorkomme), die ich aus werbetechnischen Gründen für die Acoustic-Session in der Orange hier gerne posten möchte.

Mehr Infos gibt auf der Homepage der Acoustic-Session:
http://www.acoustic-session-bremen.de/

 

 

Joe Allard – the master speaks

Mein Saxophonlehrer drückte mir vor kurzem eine alte VHS von Joe Allard in die Hand, die ich mir mal anschauen sollte.

Joe Allard ist quasi ein Kollege von Sirgurd Rascher der sich viel mit den Prinzipien für einen guten Sound und Obertonübungen beschäftigt hat. Er gilt als legendärer Lehrer für Saxophon und Klarinette, der an vielen renommierten Conservatorien in den USA unterrichtete wie z.B. der Juilliard. Zu seinen Schülern gehörten unter anderem Michael Brecker, Bob, Berg, Jody Espina, Eddie Daniels, die originale Saxophonsektion der Glen Miller BigBand und David Liebman, der sein Werk “Der persönliche Saxophonsound”, welches als Pflichtlektüre für professionelle Saxophonisten gilt, seinem Mentor Joe Allard gewidmet. Weiterlesen

Bergonzi in der Röhre

Neulich habe ich im Internet ein paar Lehrvideos von Jerry Bergonzi gefunden. Ich hatte ja bereits das Vergüngen ihn live kennen zu lernen und zu hören. Die Videos halte ich für sehr gut und empfehlenswert, da sie auch den ein oder anderen Gedanken haben, der noch nicht so allgemein bekannt ist. Da sie auf Youtube allerdings sehr ungeordnet sind habe ich sie hier für euch einfachheithalber in einer sinnvollen Reihenfolge gelistet.