der Saxofonanfänger (Satire)

(Achtung! Dies ist beißende Satire! Figuren und Sachverhalte sind frei erfunden und jeglicher Bezug zur Realität ist rein Zufälliger Natur! (obwohl ich vieles schon so oder so ähnlich auf meiner Saxforenodysse wirklich gelesen habe) User könnten sich dennoch angegriffen fühlen und deshalb sollte dieser Text von keinem gelesen werden)

Hallo Freunde des Saxofons,

vor ein paar Tagen als ich mir eigentlich eine neue GothicmusikantenstadelCD kaufen wollte, habe ich aus Versehen eine CD mit Jass-Musik (ich glaube so nennt sich das) genommen.
Da war ein schwarzer Saxofonist drauf, ich glaube der hieß irgendwas mit “kaltem Zug” nur auf englisch.
Aber das klang ja auch gar nicht mal so schlecht, obwohl es mir so vor kam, als könnte der Saxofonist nicht wirklich sauber spielen.
Aber ich war neugierig ging noch mal in den Plattenladen und habe mir eine CD gekauft, auf der 3 glänzende Saxofone sind. Tolle Musik, klang echt schön und so rein.
Captain Cook und seine singenden Saxophone. Wow, der ist sogar Captain, kein wunder, dass der so toll klingt

Das will ich auch können, deshalb bin ich in den Musikladen gegangen und habe mir gleich ein eigenes Saxofon gekauft.
Ich bin ein Fan von Flamingos und war überwältigt, als ich ein Saxofon sah, auf dem so ein Flamingo drauf war. Keine Ahnung, was es da sucht, aber verkauft sich bestimmt super.

Ich habe mir dann auch noch ein Mundstück besorgt. So ein olles noch handgemachtes Metallmundstück. Der Verkäufer meinte, es sei ein Dave Guaradala King, jedoch klingt für mich der Name nicht wirklich königlich, eher kriminell.

Ich habe mich natürlich im Internet schlau gemacht und Verschiedenes gelesen. Unter anderem, dass man immer für einem möglichst härtesten Blätter spielen sollte. Also habe ich mir eine Packung in 4 geholt. 4,5 war schon ausverkauft und 5 erschien mir für den Anfang übertrieben, man muß sich ja noch ein wenig Raum für Steigerung lassen.
Auch habe ich aufgeschnappt, dass Blattschrauben sehr wichtig sind, also habe ich mir gleich 3 Stück besorgt. Die Saxxas in allen Farben, die sieht einfach am coolsten aus.

Also zuhause habe ich alles zusammengesteckt, und da ist mir folgendes Aufgefallen. In einer Grifftabelle ist die Rede von einer HochFisKlappe, die finde ich aber auf meinem Saxofon nicht. Muß man die extra kaufen? Finde ich merkwürdig, dass man soviel Geld zahlen muß, und dann nicht mal alles dabei ist. Was kommt als nächstes? Muß man sich auch noch einen eigenen Daumenhaken kaufen?

Ich bohr mir dann einfach das Loch später selber noch rein.

Die Blätter habe ich natürlich (so wie es im Netz stand) vorher in einer Lösung von 25% Wasser, 65% Rum und 10% Wodka über Nacht eingeweicht (Vollmond natürlich).

Ich habe natürlich die hälfte der Blätter weggeschmissen. Warum weiß ich nicht, aber überall verweisen die Leute darauf das man das machen kann.
Blatt drauf, Klemme drauf, anschnallen, Unterlippe einziehen (habe ich so gesehen auf Youtube), ansetzen und zusammenbeißen.
Da habe ich schon eine erste frage, ich habe gelesen, dass es gut ist, das Mundstück möglichst weit in den Mund zu nehmen, aber ich habe Probleme auch die Blattschraube in den Mund zu bekommen. Zu groß. Muß ich meinen Kiefer mehr dehnen, oder mir eine kleinere neue Blattschraube kaufen?

Aber ich habe auch andere Probleme. Ich stimme zu tief. Einen ganzen Ton, wenn ich g greife erklingt f.
Mein f”” klingt irgendwie zu scharf und zu dünn, das es”’ stimmt auch nicht ganz, das gis funktioniert auch nicht immer und ich komme nur zum 17. Oberton.

Zudem höre ich beim spielen immer so ein „Pochern“ in meinem Kopf. Ich bilde mir ein, dass es aus der Wohnung über und unter mir kommt. Liegt das an der Selbstwahrnehmung, brauche ich da vielleicht eine dickere Bißplatte oder reicht da normaler Gehörschutz?

Aber mein eigentliches Problem ist, dass ich nicht so schön klinge wie der Captain. Ich klinge viel mehr nach diesem „Baumwollpflücker“. Wer will schon wie ein maxiaml Pigmentierter klingen?

Was mache ich falsch? Reicht es, wenn ich mein Saxofon entlacke oder muß ich mir ein neues kaufen.
Ich habe gelesen, dass die Mark Sex mit der SerienNr. 6789x-6801x am besten seien? Wo bekomme ich die her?

Außerdem nachdem ich jetzt zwei Stunden Saxofon gespielt habe, war das auf Dauer doch anstrengend so lange zu stehen. Darf ich mich zum spielen auch hinsetzen? Brauche ich dafür einen speziellen Stuhl?

Einen Lehrer kann ich nicht fragen, da ich nicht die Gefahr laufen möchte, an einen Schlechten zu geraten, der mir noch etwas falsches beibringt oder mir Sachen sagt, die ich nicht hören will.

Oh, und hat noch jemand die Noten zu “Heimweh nach Montanna” und “Sail along silvery moon”. Natürlich für umsonst. Nachdem ich schon so viel Geld für mein Instrument gezahlt habe, sehe ich nicht ein, warum ich auch noch Geld für Noten zahlen sollte.

Ach ja, und bei Youtube habe ich noch jemanden Gesehen, den ich toll finde. Kenny Gay.
Ich will jetzt deshalb auch noch mit Sopran anfangen, das ist ja kleiner wird dann doch wohl auch leichter zu spielen sein, oder?

Viele Liebe Grüße
der Anfänger

6 Gedanken zu „der Saxofonanfänger (Satire)


  1. und hier ist die Antwort, warum Leute auf der Suche nach Noten für „Sail along silvery moon“ auf deiner Seite landen…

    die google Suche versteht einfach keien Satire

    Wenn du jetzt noch irgendwas darüber schreibst welches Saxophon Lisa Simpson spielt, wirst du sicher noch weiter oben in den Statistiken landen.

    😉


  2. Ich habe diese Seite eben erst gelesen – und Tränen gelacht. Genau so ist es – Forumbeiträge-Live. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

    René


  3. hey,
    einfach klasse seite.
    bin selber saxofonist und hinterlasse nie irgendwelche komentare, geschwiege denn, dass ich sie mir durchlese, wenn ich denn mal auf irgendwelchen seiten bin. finde sowas grausig.
    aber nachdem ich gestern zufällig auf deiner seite gelandet bin, wollte mir eigentlich nur kurz in meiner täglichen „Üb-Pause“ im netz ein paar saxtitel anhören, kam ich aus dem lachen nicht mehr raus.
    hab tränen gelacht,witzig, aber in jedem witz dennoch leider auch einwenig wahrheit.

    weiter so, alles gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.