die neuen Thomann-Mundstücke aus Japan

Déjà-vu? Schon wieder ein Meyer-Clon aus Japan? So sieht’s aus, allerdings steht dieses mal Thomann drauf und kosten gerade mal 98 bzw. 89€? Ich habe nun zum Test je ein Saxophonmundstück für Tenor und Alt in 7 bekommen.Ob sie mit ihren deutlich teureren Gegenstücken anderer Marken mithalten können wird sich nun zeigen.

Nach der Produktbeschreibung sind sie aus Kautschuk (Hard Rubber) und in Japan „handfinished“ hergestellt. Das Material fühlt sich etwas anders an als man es von klassischen Kautschukteilen her kennt. Wahrscheinlich handelt es sich im eine etwas zeitgemäßere Hardrubber-Mischungen wie man sie inzwischen bei vielen Herstellern sieht. Durch die Mattierung wirkt das Mundstück sehr wertig und edel.
Zur Stabilität hat das Mundstück eine Verdickung am ende des Schaftes. Bei dem Preis wird wohl „handfinisehd“ eher so zu verstehen sein, dass nach der Fertigung nochmal ein echter Mensch drüber schaut und gegebenenfalls nochmal kontrolliert. Es ist anzunehmen, dass Thomann die Mundstücke bei einer fähigen japanischen Mundstückfirma herstellen läßt. Aber das jemand das Mundstück komplett schnitzt ist für den Preis einfach nicht möglich. Allerdings gibt es so einige alt eingessessne Hersteller, die ihre Mundstücke in Massenware herstellen und dort das Mundstück direkt aus der Maschine in die Schachtel kommt und deutlich über 100 Euro kosten.

Das Innenleben ist sehr Meyer-like. Also runde Kammer, nur einen leichten Baffle am Anfang des Daches und ein fugenloser Übergang vom Einlauf zur Kammer. Für mich inzwischen mein bevorzugtes Design für meine Mundstücke.
Das Handling der Mundstücke ist top. Die Ansprache ist in der Tat sehr einfach. Die 7er Öffnung ist relativ konservativ. Bisher gibt es die Mundstücke nur in 6 und 7.
Auffällig sind bei den Thomannmundstücken, dass sie sehr Soundstabil sind. Das heißt, egal wie man rein bläst, es kommt der Sound raus. Hier sieht man mal wieder, wie entscheidend der Bahnverlauf eines Mundstückes ist.
Der Nachteil ist, dass sie nicht so modulationsfähig sind, hat aber auch den Vorteil, dass wenn man nicht so fortgeschritten ist, man einfacher einen guten Sound hat, weil einem quasi das Mundstück etwas Arbeit abnimmt. Oder man will als Spieler halt nur diesen konkreten Sound. Dann wird einem auch viel erleichtert.

Der Sound ist deutlich moderner als meine Gottsus. Das ist wahrscheinlich den japanischen Klangvorlieben geschuldet. Also heller, mehr Obertöne und durchsetzungsfähiger. Dennoch ist der Sound für ein modernes Mundstück voll und ausgeglichen für ein modernes Mundstück. Und wie gesagt, ist es im vergleich zu anderen Mundstücken dieser Richtung mit Stufe deutlich leichter zu beherrschen.
Nur beim Altsaxophon wurde es mir ab c“‘ doch etwas zu viel. Daher würde ich zum Altomundstück zu einer Rovner Light oder Star Lederblattschraube raten (da das Mundstück ohne Kapsel und Schraube geliefert wird, kann man die bei Thomann am besten gleich mitordern). Dadurch wird das Mundstück sehr ausgewogen.

Fazit
Die Thoman-Saxophonmundstücke sind aufgrund ihres Handlings ideal geeignet für Anfänger die eine etwas modernere/hellere Soundrichtung suchen. Und der Preis ist wirklich unschlagbar für ein echtes Kautschukmundstück. Eigentlich kann man da gar nicht meckern. Wie gesagt, zusätzlich würde ich noch zu einer Rovner Star Series Schraube raten.

http://www.thomann.de/

Vielen Dank an H.M.Trading für die freundliche Bereitstellung der Rezensionsexemplare.

8 Gedanken zu „die neuen Thomann-Mundstücke aus Japan


  1. Falls der Dank an H.M.Trading hier zurecht steht, lässt das doch klare Rückschlüsse auf die Herkunft zu? oder lief da was schief?


  2. Ich denke auch, der blog wird etwas zu sehr “ hm trading“ lastig. Liegt das an deinem Engagement für Forestone welche ja quasi identisch sind?


    • Wenn du mal schaust für wen ich Endorser bin, ist es doch klar, von wo ich Produktproben bekomme zum testen. Und die Test sind nicht geschönt.
      Und weiß heißt hier „lastig“ werter Herr „Ich“?
      Wenn mir Selmer Zeugs zum Testen zuschicken würde, gäb’s davon auch mehr Testberichte!


  3. also, ein guter refacer für die soeben beschriebenen produkte ist joachim schnabl.

    kenner finden den leicht.

    echt eine alternative zu den sonst gepuschten und in foren im internet geheipten konkurrenten … natürlich nur meiner meinung nach.

    aber: um sich eine eigene zu bilden, muß man oder frau es halt selber …. ausprobieren !

    😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.