Expression Mundstücke – Oldschool für Newbies

Ich habe unter meinen Schülern auch einige sehr frische Anfänger und da kommt zwangsweise die Frage, was man denn kaufen sollte. Gerade bei der Mundstückfrage muß ich mich immer etwas winden, denn ich mag nicht wirklich ein Mundstück empfehlen.

Die üblichen Kandidaten wie Meyer, Otto Link und Selmer scheiden für mich aus zwei Gründen aus. Erstens, sind sind nicht billig, eigentlich sogar zu teuer, denn zweitens ist die Qualität nicht stabil. Gerade bei diesen Mundstückherstellern gibt es immer wieder hohe Fertigungsschwankungen.  Ein „Frischling“ kann schlecht in den Laden gehen und 25 Mundstücke durchtesten und ca. 150 Euro sind definitiv zu viel für ein Mundstück, dass wegen ggf. unsauberer Arbeiten suboptimal ist.
(Nicht falsch verstehen, Selmer, Meyer und Link machen immer noch sehr gute Mundstücke, man muß sie nur rausfischen können).

Generell ist das erste Mundstück selten das letzte, es lohnt sich also nicht Unsummen dafür auszugeben. Zwar gibt es zahlreiche Hersteller die sehr gute Mundstücke zu fairen Preisen anbieten, aber die meisten kosten ab 100 Euro aufwärts.
Es gibt jedoch auch günstige Mundstücke die sehr solide sind. Das Rico Graftonite oder die Yamahas. Die sind aus Plastik (was leicht gut ohne Streuung zu verarbeiten ist) und funktionieren gut. Allerdings sind das sehr klassisch orientierte Mundstücke.
Das Yamaha hat z.B. eine quadratische Kammer (ähnlich der Selmer), was einen sehr hellen und schlanken Ton produziert. Das sind nicht unbedingt Attribute, die zu einem Anfänger passen, da man anfangs recht dünn und spitz klingt.
Zumal wollen min. 80% der Saxanfänger in eine jazzorientierte Richtung, da verstehe ich es auch nicht, warum man denen zu Anfangs ein Klassikmundstück ins Maul drückt.

Daher bin ich auf Suche gegangen und habe von Freund und Gastschreiber Markus Zaja den Tipp bekommen die Exressionmundstücke zu testen. Freundlicherweise lieh er mir dann auch seine für einen Test.
Zudem gab es im Internet viele sehr positive Meinungen zu den Teilen gehört, weshalb ich um so gespannter war.

Die Expression Mundstücke werden mit einer Kappe und einer 08/15 Blattschraube geliefert. Aber die ist so billig, dass man die eigentlich gleich wieder weg legen sollte. (Jeder, der den Blog regelmäßig liest, weiß, dass ich da sehr penibel bin).

Expression war zurecht unzufrieden mit den Standartmundstücken, die ihnen die Asiaten lieferten, weshalb sie etwas vernünftiges dazulegen wollten. Eine sehr löbliche Einstellung.
Die Mundstücke kommen vom bekannten Mundstückhersteller jjBabbitt, die u.a. auch für Otto und Link und Meyer herstellen. Darum wurde länger aus vertriebsrechtlichen Gründen ein Geheimnis gemacht.

Die Mundstücke selber sind aus schlichtem schwarzen Plastik und haben einen kleinen Duckbill (bezieht sich auf die Außenform). Es sieht tadelos gefertigt aus. Angeboten wird es in den Öffnungen 4*, 5*, 6* und 7*.
Das Mundstück hat keine Stufe sondern einen recht geraden Einlauf und dazu eine recht große Kammer.

Dementsprechend klingt es auch. Ein großer warmer dunkler Ton. Sehr schön, sehr smooth. Es erinnert an ältere Jazzmundstücklassiker wie die Brillhart oder das Otto Link Tone Edge.
Ein Power-Funkmundstück, mit dem man gegen E-Gitarren anspielen kann, ist das nicht. Aber das ist auch gut so. Bei Anfängern hilft das sehr gegen den quäkigen/schrillen Ton. Die Familie/Nachbar wird es einem danken. Zudem klingt man so schneller „schön“.
Das Mundstück erfordert aufgrund der großen Kammer etwas mehr Luft. Aber die Luftführung ist das A und O eines guten Sounds. Der kleine Mehraufwand wird sich wenig später mit einem Vollen Sound sehr bezahlt machen.
Aus dem selben Grund und weil die Öffnungen nicht sehr weit ausfallen würde ich einem Anfänger auch 6* empfehlen. Bei ausgeprägter Kurzatmig darf es evt. auch noch 5* sein.
Geringe Öffnungen machen in der Klassik Sinn, aber wenn man in den Jazz will, ist das schnell einfach zu eng. Auch mag es dann vielleicht nicht ganz so leicht ansprechen, aber es wird sich in weniger als einem halben Jahr bezahlt machen.

Also die Expressionmundstücke haben mir sehr gefallen, aber das super Megamundstück darf man nicht erwarten. Das geniale ist der Preis. Für das Alto-Mundstück zahlt man in der Regel um die 40, für das Tenor um die 50Euro. Das ist mehr als preiswert und somit kann dieses Mundstück gar kein Fehlkauf sein.
Der Preis und die Vorteile im Sound machen es für mich zu dem Mundstück, was ich Anfängern bedenkenlos empfehlen kann.

Neuerdings gibt es sogar eine sehr gut klinge Version für das Sopran. Aber mehr dazu im Blog von Markus Zaja:
http://zajakonzerte.wordpress.com/

Leider kann ich jetzt keinen Händer direkt empfehlen, bei denen man die ordern/testen kann. Da muß man selber einfach etwas googeln.
Deswegen ich habe mich an reedguard.com gewendet und wir stellten ein komplettes Anfänger-Set zusammen, welches gut funktioniert und günstig ist. Es enthält das Expressionmundstück 6* enthalten, dazu eine vernünftige Blattschraube, passende Blätter in verschiedenen Stärken und noch ein paar Extras.
Dieses SetUp ist dafür gedacht, dass man es bedenkenlos jedem orientierungslosen Anfänger empfehlen kann.

http://expression-instruments.de/

http://www.reedguard.com/

7 Gedanken zu „Expression Mundstücke – Oldschool für Newbies


  1. Danke für den tollen Blog und die tollen Empfehlungen, spiele noch nicht lange und werde das Setup mal testen – vielen Dank. Grüße.


  2. Vielen Dank für den Bericht! Bin ziemlicher Anfänger (spiele erst seit 2,5 Monaten wieder) und der Blog hier hat mich auf die Expression-Mundstücke aufmerksam gemacht. Ringe allerdings noch mit mir wirklich ein 6*er zu nehmen…. Bin jetzt nicht besonders kurzatmig, aber kann mir schon vorstellen dass es anstrengend ist.
    Bei meinem „New King“, was wohl Ende nächste Woche ankommt, liegt nur ein altes 6* Keilwerth Toneking-MPC bei, und da habe ich schon etwas Angst vor (wegen der 6). Werde wohl das Expression 5* als Vergleich bestellen – oder hast du eine bessere Idee?

    Beste Grüße


  3. Servus Tobias,
    bin über Deine Seite gestolpert und habe schon einiges hier nachgelesen – hört sich sehr gut und hilfreich an.
    Dieses Anfänger Set up wäre bestimmt etwas für mich, doch finde ich es nicht mehr im Netz.
    Gibt es reedguard.com nicht mehr?
    Sind die genannten Expressionsmundstücke (Alt-Sax) von/über Expression erhältlich?
    Gruß
    Marcus


  4. Ich spiele jetzt seit 1,5 Jahren regelmäßig und übe fast jeden Tag zwischen 1-2 Stunden. Ich habe ein Yamaha Mundstück C 4 und ein C 6, Blätter Vandoren Classic Stärke 2. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Sound immer schlechter wird. Das Yamaha klingt wirklich sehr hoch. Habe mir jetzt mal das Expression für Tenor bestellt. Bin mal gespannt, wie sich dass spielen lässt. Deine Blogs sind echt gut und sehr informativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.